Wind, Wind, Wind

Wieder 20 Knoten Wind heute. Auch wenn die Richtung passt, das Rudern ist eine Katastrophe. Das Boot rollt in den Wellen, und die Rudergriffe schlagen mir regelmäßig die Oberschenkel blau, wo wieder eine Welle die Blätter noch oben reißt. Nicht immer kann man rechtzeitig korrigieren, da das Boot schnell auf 90° rollt, und entsprechend auf der anderen Seite nachpendelt. Bekommt man an Backbord das Ruder noch aus dem Wasser, schlägt es sofort an Steuerbord ein. Und während man sich ärgert und auspendelt, bricht auch gleich die nächste Welle über das Schandeck und grüsst nass und kalt. Wellenhöhe im Moment aber relativ klein bei dem Wind. Schätze 3 Meter.

Meine Augen leiden im Moment doch recht heftig unter dem Wind. Muss hier langsam eingreifen, sonst sehe ich bald gar nichts mehr. Ich überlege schon, vorerst die Schwimmbrille beim Rudern zu tragen. Aber sieht ja albern aus, oder? Wenn mich hier jemand so sieht *g

Heute ist es wieder reichlich bedeckt. Grau in Grau. Nur ganz selten spitzelt die Sonne mal durch. Wenigstens die Solara Solarzellen zaubern mir einen Sonnenscheinlächeln auf die Lippen – lade ich doch sogar bei völliger Bewölkung noch in Maßen meine Batterien. Bin wirklich sprachlos, hätte erwartet das ich in diesen Breiten im Winter doch mehr Verbraucher abschalten muss. Doch alles läuft, auch das EasyTRX AIS kann 24h anbleiben, großer Sicherheitsgewinn. Gestern hat es wenigstens mal geregnet, und ich konnte mir das Salz von der Haut waschen – aber heute leider nur Grau.

Kann bei dem Wellengang im Moment nicht kochen, immer wieder schlägt eine Welle ein, und die Aufhängung des Kochers kann nicht mehr ausgleichen. Wenn dann kochendheißes Wasser herumspritzt, nun ja, ich habe meine Lektion bereits gelernt. Hätte gerade so Lust auf Pasta Bolognese. Vielleicht bekomme ich später noch eine Chance.

Jetzt wird es langsam wieder spannend. Die Kanarischen Inseln und Madeira liegen in Reichweite, eine weitere Prüfung bevor ich endgültig in den offenen Ozean abtauche. Der Ruderkurs ist schwierig zu bestimmen im Moment, da der Wind meist zwischen Nord und Ost dreht. Die Prognose mal im Hinterkopf, werde ich versuchen in der Mitte zwischen Madeira und der Inselgruppe Ilhas Selvagens zu passieren. Der geplante Kurs etwas südlicher scheint mir zu riskant, wenn der Wind doch wieder ganz auf Nord dreht, die Inselgruppe ist von einem Riff umgeben, muss nicht sein dass ich dort in Schwierigkeiten komme. Auf der anderen Seite: Der Schatz der Kathedrale von Lima soll auf den unbewohnten Inseln versteckt sein … klingt nach einem weiteren Abenteuer 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.