So wach

Ich war so müde,
doch nun scheint es mir wieder,
als hätte ich tausend Leben lang nur verschlafen.
Als wäre meine Pupille allzu lange nur trübe
an allem Lebendigen vorbeigehuscht, –
an all den aufgeweckten Dingen dieser Welt,
die einen gar nicht schlafen lassen wollen.
In diesem Augenblick nun aber,
erwachte mit einem einzigen Lidschlag
die ganze Welt mit mir zusammen.
Fast so, als würde ich sie neu erblühen lassen,
wo sie wieder in meinem Herzen wurzeln kann.
Und als würde sie mich darin wiederbeleben,
dass sie es gleich einer Glocke anschlägt.
Ich fühle mich so erfrischt und durchdrungen, so klar.
Alles Gegenwärtige vor meinen Augen
lädt mich nun zu einem Sprung hinein ein,
so wie ein See im fernen Gebirge am Morgen,
der zum ersten Mal durchschwommen werden will.

[J.J.]