Wellengngig

Im Moment habe ich 4 bis 5 Meter Wellen, einige aber auch sicher locker 6 Meter. Hoffe die neuen Bilder kommen gut bei euch an. Etwas anderes als brechende Wellen habe ich im Moment leider nicht zu bieten. *lacht* Es ist zwar recht laut hier – das Ruder knarrt, der Wind schreit, aber ich fühle mich eigentlich ganz wohl. Nur diese eine Welle, die jetzt ca. alle 5 Minuten über das Boot bricht, reisst mich aus den Tagträumen. Ziemlicher lauter Einschlag.

Ansonsten: Hunger habe ich! Mal etwas herzhaftes wäre super. Kochen kann ich aber bei dem Wetter nicht, was also tun? Per Zufall fand ich ein Dose Bierschinken von Wasgau in meiner Kabine, hatte ich letzte Woche schon gerichtet, konnte sie aber nicht essen wegen der Seekrankheit. Bierschinken und Fitnessbrot … ohhhhhh … ich sage euch, sowas leckeres habt Ihr sicher nicht auf dem … AUTSCHHHHHHHHHHH!!!!, da war sie wieder, diese Welle. Voller Einschlag an Backbord … egal, wo waren wir? Ach ja, ihr habt sicher nicht solch leckere Sachen auf dem Tisch. Und überhaupt, womöglich habt ihr schon Schnee und Eiseskälte. Nee, möchte nicht tauschen. So kuschelig warm hier in meiner triefnassen Kabine im Schlafsack. Alles beschlagen. Da ich regelmäßig raus muss, u.a. um für euch zu filmen, bringe ich natürlich auch eine ganze Menge Wasser mit ins Wohnzimmer.

Falls ihr euch jetzt übrigens fragt wie ich in den Wellen meinen Blog tippe: Ich habe ein Netz über mir an der Decke, da liegt das Toughbook drin. Lässt sich 180° aufklappen. Ich liege darunter, zwischen den Fangnetzen (Kojensegel), angegurtet und tippe Kopfüber. Geht also, muss nur wollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.